Depression – Suizidalität – Hoffnung?

Depression – Suizidalität – Hoffnung?

Gekreuzigter und auferstandener Jesus
Ich habe solche Angst vor der vor mir liegenden zwei Wochen. Ich liebe es, wie die Feste in der Kirche gefeiert werden… Doch ich verabscheue die Feier in der Familie, auch wenn die Erwartungen nicht so hoch sind wie an Weihnachten so muss doch Friede, Freud, Eierkuchen herrschen…
Im Moment bin ich so traurig… so ohne Hoffnung… so suizidal… und doch von einer riesigen Sehnsucht nach Heilung erfüllt… Ich beginne sogar in der Vorlesung zu weinen… Das soll nicht sein… Meine Mitstudenten sprechen mich sogar darauf an und ich lüge ihnen ins Gesicht, denn ich kann sie nicht teilhaben lassen an meiner Not… Immer wieder denke ich nur daran mein Leben zu beenden… und bringe diese Gedanken kaum weg…
Ich weiss, dass ich an einer Depression leide und bin deswegen auch in super Händen. Doch weiss ich nicht, ob ich es je dauerhaft aus meiner Dunkelheit herausschaffe. Doch ich wünsche es mir so sehr. Ich muss es auch Schaffen, denn sonst werde ich meinen Beruf nie überzeugend und gut ausüben können… Meine Vertrauenspersonen sind alle überzeugt, dass ich es schaffen werde… Nur ich leider nicht…

Jesus, du hast so viel durchgemacht. Dir ist kein Leid unbekannt. Ich bitte dich hilf mir! Führe mich aus der Dunkelheit dauerhaft ans Licht! Zeige mir, dass es auch für mich noch Hoffnung gibt… Ich hasse es, dass ich meinem geistlichen Begleiter immer wieder so „doofe“ SMS sende! Aber abgesehen von meiner Therapeutin ist er der einzige, den ich ziemlich voll und ganz an meiner Not teilnehmen lasse… Ich möchte nicht, dass er sich immer so Sorgen um mich machen muss, denn das bin ich nicht wert. Bitte Jesus stärke ihn und ebenfalls meine Therapeutin. Sie sind so geniale Menschen und für mich so eine Stütze!
Amen


Hinterlassen Sie einen Kommentar