Traurig

Traurig

Ich bin begeisterte Radio Maria Hörerin, habe das Radio geschenkt bekommen. Nun habe ich ein echtes Problem : Bin ich würdig Radio Maria zu hören, da ich ein schlechtes Leben geführt habe . Heute bin ich echt traurig , so gelebt zu haben. Getraue mich auch nicht zur Beichte . Bin Traurig. Bitte um Euer Gebet .


7 Kommentare

  1. Veröffentlich von Alain am 15. Dezember 2018 um 17:14

    Wir sind alles Sünder,Du bist also nicht allein.
    Jesus ist für all diese Sünden gestorben.
    So ist jede Sünde gekreuzigt.
    Nur Mut,raffe Dich auf und geh zur Beichte.
    Weihnachten naht.
    Jesus will persönlich zu Dir kommen
    Gesegnete Tage

  2. Veröffentlich von Elisabeth am 15. Dezember 2018 um 18:40

    Gott ist voller Erbarmen. Er ruft Dich durch Maria. Er liebt die Sünder, nicht die Perfekten. Scheue Dich nicht, Gottes Liebe zu vertrauen. Er, der uns alle liebt und glücklich will, segne dich und schenke Dir den Mut. Vertraue nur!
    Liebe Grüsse, Elisabeth

  3. Veröffentlich von Anonymous am 15. Dezember 2018 um 21:04

    „Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“
    -‭‭Johannes‬ ‭3:16‬‬
    http://bible.us/57/jhn.3.16.elb

  4. Veröffentlich von Anonymous am 15. Dezember 2018 um 21:07

    Radio Maria ist nicht für perfekte Menschen.
    Jesus ist gestorben und auferstanden, um die Sünden zu erlösen.
    Die Beichte ist nicht Ort der Verurteilung, sondern der Vergebung. Jesus ruft dich! Es ist Jesus, der im Beichtstuhl wartet und dir vergeben will.

  5. Veröffentlich von Markus Neurohr am 16. Dezember 2018 um 04:52

    Aus dem Evangelium nach Lukas Kapitel 23

    32 Zusammen mit Jesus wurden auch zwei Verbrecher zur Hinrichtung geführt.
    33 Sie kamen an den Ort, der Schädelhöhe heißt; dort kreuzigten sie ihn und die Verbrecher, den einen rechts von ihm, den andern links.
    34 Jesus aber betete: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!
    38 Über ihm war eine Aufschrift angebracht: Das ist der König der Juden.
    39 Einer der Verbrecher, die neben ihm hingen, verhöhnte ihn: Bist du denn nicht der Christus? Dann rette dich selbst und auch uns!
    40 Der andere aber wies ihn zurecht und sagte: Nicht einmal du fürchtest Gott? Dich hat doch das gleiche Urteil getroffen.
    41 Uns geschieht recht, wir erhalten den Lohn für unsere Taten; dieser aber hat nichts Unrechtes getan.
    42 Dann sagte er: Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst!
    43 Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.

  6. Veröffentlich von Klemens am 16. Dezember 2018 um 07:41

    Liebe Schwester im Glauben,
    durch eine Aktualisierung der Website ist einiges an Kommentaren verlorengegangen, auch Deine Nachricht vom Freitag, dass Du nach vielen Jahren tatsächlich wieder zur Beichte gegangen bist. Ich war vor langer Zeit selbst in genau dieser Situation. Welch wunderschöne Nachricht gerade im Advent, und noch dazu in Verbindung mit dem Sonntag Gaudete, freuet Euch! Diese Gebetsgemeinschaft hat auch mir schon geholfen. Ein Vergelt´s Gott allen, die sie ins Leben gerufen haben und die hier mitbeten.
    Jetzt wünsche ich Dir noch eine gesegnete Zeit der Vorbereitung auf das Fest der Geburt unseres Herrn Jesus Christus und eine gnadenreiche Weihnachtszeit. Gott, der alles erschaffen hat, den höchsten Berg und den tiefsten Ozean, und alles im Dasein erhält, hat sich so klein gemacht als Kind in der Krippe, um uns zu erlösen. Muss uns da das Herz nicht vor Freude aufblühen?

  7. Veröffentlich von Dominic am 17. Dezember 2018 um 10:45

    Diese Anteilnahme und Rückmeldungen freuen mich!

Hinterlassen Sie einen Kommentar