MICH DÜRSTET

MICH DÜRSTET

Die Frau am Jakobsbrunnen Joh 4, 5-15
10 Jesus antwortete: »Wenn du wüsstest, was Gott den Menschen schenken will und wer es ist, der dich jetzt um Wasser bittet, dann hättest du ihn um Wasser gebeten und er hätte dir lebendiges Wasser gegeben.«

In diesen Tagen des grossen Gefordertseins, im LEBEN mit der Coronakrise, mit all ihren Ängsten plus anderen Sorgen – allüberall – in der ganzen Welt – dürstet es mich nach Ruhe, nach Angenommensein, nach Verständnis, nach Liebe, nach Freude (trotz allem…), einfach nach LEBEN das doch hoffentlich immer noch möglich ist, vielleicht sogar inmitten meiner LEERE…
Nach dem LEBENSWASSER.

Vielleicht geht es Euch auch so.

Nachfolgenden Text aus dem Jahr 2010, den ich mal in unserer Pfarrei während einer Nachtwache – Hoher Donnerstag auf Karfreitag – dem Thema entsprechend eingebracht habe, schenke ich Euch. Nicht immer kann ich singen oder klatschen auf dem Balkon…Ich wenigstens kann das nicht (mehr).

Mich dürstet – Leere und Dürre in meiner Seele
Meine Leere

Mich dürstet – aufbrechen – einen Weg gehen
Meinen Weg

Mich dürstet – unsicher sein – Fragen stellen
Meine Fragen

Mich dürstet – suchen – Zweifel haben
Meine Zweifel

Mich dürstet – andere schweigen – Sprache finden
Meine Sprache

Mich dürstet – nicht mutlos werden – nach der Quelle suchen
Meine Quelle

Mich dürstet – nach Glauben und Hoffen
Mein Glaube – meine Hoffnung

Mich dürstet nach Angenommensein und Liebe
Nach Deiner Liebe – Gott

Denn meine Worte sind Seine Worte
ER sprach sie aus am Kreuz – DEIN SOHN

MICH DÜRSTET


Klara

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Elisabeth Gimpert am 21. März 2020 um 17:40

    So wunderbar geschrieben und formuliert. Danke. Ich finde mich darin.
    Alles Gute und liebe Grüsse, Elisabeth

    • Veröffentlich von Anonymous am 21. März 2020 um 22:30

      DANKE vielmal. Bin sehr froh, wenn jemand mit mir hofft und sich findet in MEINER SPRACHE.
      Auch alles Gute für Dich! Klara

Hinterlassen Sie einen Kommentar