Vernunft i däre Pandemie

Vernunft i däre Pandemie

Min liäbävolle, barmhärzige Papi
Min guätä Kolleg chunnt öpe i emene Monet sis Fröschli (so nennt er sis Baby) über. Er het Angst, dass wenn d’Zahle wiiter so stieged bi de Geburt vo sim Fröschli nüt schief goh dörf, wel ka Kapazität dochönnt si…
Ich bitte dich drum, bitte loh üs, üs vernünftig a d’Regle halte und mit Rücksicht und Abstand mitenand umgoh. So dass mer üs und vor allem au üsi Mitmensche schützed. Loh üs üses Egoismusdenke in Hindergrund stelle und Solidarität zeige.
I bitte dich au, loh das Fröschli gsund uf d’Welt cho und stoh du au de werdende Muetter bi.
Amen


Andrea

Hinterlassen Sie einen Kommentar